Nutzen und Vorteile

Nutzen und Vorteile auf einen Blick

Sie lernen Lösungswege, anstelle der Probleme zu sehen.
Risiken lediglich vermeiden und fürchten genügt Ihnen nicht! Sie verdienen damit gezielt und geplant Geld, statt wie andere es deswegen zu verlieren.
Geldflüsse sind keine Zufälle, Sie lernen diese Flüsse zu begreifen und teilweise selber zu lenken.
Gefahren rufen nach Erkennen und Kontrolle. Sie erlernen alle notwendigen Voraussetzungen und Techniken dazu.
Schäden rufen nach Schuldigen und Ersatzleistungen. Sie erwischt man aber nicht mehr auf dem linken Bein, da Sie alles erlernt haben und wissen wie man sich praktisch gut rüstet.
Ob General Manager, Banker, Insurance Broker oder Mechaniker im Werk, Sie haben gelernt mit allen situationsgerecht kommunizieren. Sie vertrauen auf Ihr Wissen und Können.
Menschlichem Verhalten und unternehmerischem Tun, begegnen Sie mit vertiefter Erkenntnis und Verständnis um die Zusammenhänge und Wechselwirkungen.
Alle erlernten Risk Management Techniken sind in der Praxis eins zu eins anwendbar, menschlich und technisch, sowie national und international.



Ihr Nutzen und Ihre Vorteile aus dem Studium der 3 ARIM ® -Bände:

Diplomstudium
Dipl. Risk Manager ARIM ® -ARM ®

Das ARIM ® Risk Management bringt Ihnen und Ihrem Unternehmen mit dem Studium der 3 Bände, unter anderem, die folgenden Vorteile und einen umfangreichen Nutzen:

Ihr Nutzen und Vorteil aus Band 1: Grundlagen des Risk Management ARIM ®

  • Sie wissen, wie man versteckte Gelder im Unternehmen aufspürt und sie für das Unternehmen nutzbar macht.
  • Sie wissen, wie Sie ungewollte Geldverluste im Schadenfall vermeiden können.
  • Sie können Risiko- und Schadenpotentiale als Geldbeträge erfassen und auswerten. (Risiko und Gefahrenerhebung)
  • Sie kennen 9 Basistechniken, wie sie Schäden und Kosten optimal handhaben und finanzieren können. (Mit Zusatztechniken sind es einige mehr.)
  • Sie erkennen ungewollte Eigenbehalte und verhindern dadurch Geldverluste.
  • Sie wissen, wie man den unterschiedlichen Sachen und Objekten den richtigen Wert beimisst und resultierende Geldverluste beurteilt. (Bewertungsmethoden)
  • Durch korrekte Wertbemessung können Sie:
    • Steuern sparen
    • Ungenügende Versicherungsleistungen vermeiden. (Entschädigungsabzüge)
    • Entschädigungen zu Ihren Gunsten beeinflussen. (Verhandlungstechniken)
    • Fehlinvestitionen reduzieren und/oder teils vermeiden.
  • Sie wissen, wie man Vermögen in sinnvolle Vermögensgruppen unterteilt.
  • Sie können die Grenznutzenmethode zum eigenen Unternehmensvorteil einsetzen. (Ab wann sich eine Ausgabe nicht mehr lohnt.)
  • Sie kennen die Pflichten des Geschädigten und die des Schädigers. (Kostenverteilung)
  • Mit der korrekten Wertbemessung und Kenntnis der Pflichten können Sie optimale
    Entschädigungsverhandlungen führen.
  • Sie wissen, wie man die Rentabilität berechnet.
  • Sie wissen, wie man Kostenstellen entwickelt, analysiert und beurteilt.
  • Sie wissen, wie man den Trend von Geldflüssen berechnet und beurteilt.
  • Sie kennen und beurteilen die Tarifierungsmerkmale, welche die Prämienhöhe einer Versicherung und/oder Rückversicherung beeinflussen.
  • Sie wissen, wie Sie personelle Fehlbesetzungen vermeiden können. (Lohnkosten)
  • Sie wissen, wie Sie die beste Variante aus mehreren Alternativen herausfinden.
    (Höchstmöglicher Nutzen bei tiefst möglichen Kosten; Nutzwertanalyse)
  • Sie wissen, wie Sie den exakt erforderlichen Ausbildungsbedarf Ihres Teams berechnen können.
    (Keine Leerlaufkurse oder fehlende Ausbildung mehr.)
  • Fähigkeiten mit direktem Verhaltensnutzen:
    • Sie können diffuse Gefahren in kalkulierbare Risiken umwandeln. (Wahrscheinlichkeitsberechnungen und Trendanalysen)
    • Sie beherrschen Visualisierungstechniken, um Ihr Anliegen einfach und wirksam Ihrem Publikum vorzutragen.
  • Sie wissen, welche Aufgaben und Funktionen ein Schadensachbearbeiter hat.
  • Sie kennen die Sichtweise eines Schadensachbearbeiters.
  • Sie beherrschen die Problemlösungstechniken.
  • Sie können mit Interessenkonflikten umgehen und solche schlichten.
  • Sie wissen, wie Unternehmensziele und Risk Management-Ziele in Einklang gebracht werden können.
  • Sie wissen, wie man praktisch überschaubare Gefahrengruppen und –klassen erstellt und wie man mit ihnen vernünftig arbeiten kann. (Risiko Matrix)
  • Sie können einen vollständigen Auftrag per Definition exakt formulieren und gestalten. (Gestaltung der Rahmenbedingungen Ihrer Arbeit, Ihres Pflichtenheftes und Ihrer einzelnen Projekte.)
  • Sie können Probleme in Ziele umwandeln.
  • Sie beherrschen die Zielfindungstechnik.
  • Sie können ein Risk Management–Projekt aufbauen und ausgestalten. (Risk Management – Matrix)
  • Sie wissen, wie man ein schlagkräftiges RM-Team zusammenstellt.
  • Sie wissen, wie Sie die richtige Person, am richtigen Ort, zur richtigen Zeit finden können. (KSM)
  • Sie wissen, wie der Arbeitsmensch «funktioniert».
  • Sie können Eigenschaftstabellen erstellen und einsetzen.
  • Sie wissen, wie Sie Engagement, Reaktionen und Einstellung von Personen vorausberechnen können.
  • Sie haben den Überblick über das gesamte Risk Management, ohne sich in Details zu verlieren.
  • Sie kennen die unterschiedlichen Haftungsarten und deren Bedeutung.
  • Sie haben einen Überblick über die Rechtshierarchie.
  • Sie können die AVK-Regel anwenden. (Aufgaben-Verantwortung-Kompetenz-Regel)
  • Sie können die Nutzwertanalyse als Entscheidungsinstrument einsetzen.
  • Sie kennen alle Voraussetzungen, welche für eine Schadenvergütung gegeben sein müssen.
  • Sie wissen, wie Sie mit Vertragspartnern umgehen und zusammenarbeiten müssen.
  • Sie Wissen worauf es bei einer Bank ankommt.
  • Sie wissen, worauf es bei einem Makler ankommt.
  • Sie wissen, worauf es bei einem Versicherer ankommt.
  • Sie haben einen Überblick über das gesamte Versicherungswesen.
  • Sie kennen die wichtigen Zusammenhänge zwischen Ihrem Unternehmen und seiner
    Umwelt betreffend soziale Pflichten und wirtschaftliche Abläufe.

Ihr Nutzen und Vorteil aus Band 2: Grundlagen des Risk Controlling ARIM ®

  • Sie haben Kenntnisse der sechs Schadentheorien.
  • Sie wissen, wie Risk Controlling aufgebaut wird, was es beinhaltet und wie die
    Schadentheorien dieses beeinflusst.
  • Sie wissen, wie Sie mit Krisen umzugehen haben.
  • Sie können Risk Controlling von Risk Engeneering unterscheiden.
  • Sie können Risk Monitoring effizient einsetzen.
  • Sie haben ein gutes Grundverständnis für Qualitätssicherung, ISO-Normen, Kaizen
    und Qualitätszirkel.
  • Sie entwickeln eine neue Beziehung zu Feuer, dem schöpferischen Zerstörer.
  • Sie kennen den Brandverlauf in seinen einzelnen Phasen, vom Funken bis zum
    Grossbrand.
  • Sie wissen, welche Instrumente, Methoden und Techniken Sie zur
    Brandbekämpfung optimal einsetzen können.
  • Sie wissen, wie Sie die Mitarbeiterproduktivität und somit die Mitarbeiter selbst,
    gesundheitlich beurteilen müssen.
  • Sie wissen, wie Sie die Schadentheorien zum Wohle Ihrer Mitarbeiter einsetzen
    können.
  • Sie kennen die Gesundheitsschäden, die dem Unfall gleichgestellt sind.
  • Sie kennen die Grundlagen der Ergonomie.
  • Sie wissen, wo und wann Sie mit Ergonomie die Produktivität steigern können.
  • Sie kennen die biomechanischen, physischen und anthropometrischen Grundlagen
    der Ergonomie.
  • Sie kennen die Voraussetzungen einer guten, gesundheitlichen Rehabilitation
    (REHA).
  • Sie kennen alle notwendigen Komponenten für eine gute REHA und wie Sie diese
    positiv manipulieren können.
  • Sie können den REHA-Erfolg als Rentabilitätsfaktor, konkret in Monatsgehälter umrechnen.
  • Sie wissen, worauf es bei einer Firmenflotte ankommt, was effektiv alles dazugehört
    und kennen die Bedeutung der Flottenelemente.
  • Sie wissen, wie Sie eine gute Mannschaft, speziell für die Flotte, rekrutieren.
  • Sie kennen die wichtigen Aspekte für den Transport von Güter und Personen.
  • Sie entwickeln ein gesundes Rechtsempfinden.
  • Sie wissen, wie Sie sich im Rechtswesen orientieren müssen.
  • Sie können die grundlegende Vorarbeit für Rechtsabklärungen selbständig durchführen.
  • Sie wissen, wie Juristen beruflich denken.
  • Sie kennen die rechtlichen Mechanismen bei Haftung.
  • Sie wissen, dass jede Nation rechtliche Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu anderen Ländern hat und wie Sie diese herausfinden.
  • Sie kennen die Quellen, Arten und Voraussetzungen der Haftung.
  • Sie können einen Haftpflichtfall analysieren und auswerten.

Ihr Nutzen und Vorteil aus Band 3: Grundlagen des Risk Financing ARIM ®

  • Sie haben ein übergreifendes Verständnis der Geldflüsse
    • innerhalb des Unternehmens
    • ins Unternehmen hinein
    • aus dem Unternehmen heraus
  • Sie kennen die Ziele des Cash Management
  • Sie wissen was ein Cash Flow ist und können diesen berechnen.
  • Sie wissen wie Sie den Cash Flow aktiv und gewinnbringend im Risk Management als Instrument einsetzen.
  • Sie wissen wie Sie durch Analyse des Cash Flows und unterschiedlichen Wertermittlungstechniken versickerte Gelder aufspüren.
  • Sie kennen den Unterschied zwischen internem Zins und Fremdkapitalzins.
  • Sie können die Zinstechniken aktiv und gewinnbringend im Risk Management als Instrument einsetzen.
  • Sie leiten durch Analyse der Betriebsabrechnung und Einsatz Ihres Paketes an Kennzahlen den operativen Zustand eines Unternehmens ab. (effektiver Leistungsausstoss ohne betriebsunabhängiges Vermögen)
  • Mit Einsatz der SWOT-Analyse leiten Sie den Gesamt-Kapitalzustand eines Unternehmens ab.
  • Sie kennen die 4 Phasen der Konjunktur.
  • Sie wissen wie Sie jede einzelne Konjunkturphase zum Wohle der Unternehmung nutzen können.
  • Sie können Sich im Versicherungsrecht unterschiedlicher Nationen zurechtfinden.
  • Sie haben ein nationales und internationales Verständnis für Haftung und Haftpflichtrecht.
  • Sie kennen die Rechte und Pflichten eines:
    • Arbeitgebers
    • Arbeitnehmers
  • Sie kennen die direkten Zusammenhänge Recht-Risk Management-Versicherung-Unternehmen.
  • Sie haben gute Kenntnisse über das Finanzinstrument Versicherung bezüglich
    • Nationale Unterschiede und wie diese ermittelt werden
    • Diverse Versicherungsmodelle
    • Anforderungen an einen Versicherungsvertrag
    • Die unterschiedlichen Deckungsformen, deren Anwendung und Befristung
    • Vertragsgestaltung/Konditionen
    • Prämienaufbau und -berechnung
    • Verhandlung von Besonderen-, Zusatz- und Ergänzenden Bedingungen
    • Erstversicherung
    • Rückversicherung (reine oder Tochter von Erstversicherer und daraus resultierende Bedeutung)
    • Captive, was sie tatsächlich ist und ihr Einsatzgebiet (reine, oder Mischform oder Hybridkonzept)
    • Einsatz von individuellen Versicherungspragrammen und/oder Massenprodukte
    • Strukturen Internationaler Versicherungsprogramme
      • Local national Business
      • Outgoing Business (Head Insurer / Head Broker) (International)
      • Incoming Business (Fronting Insurer / Fronting Broker)(International)
      • Single Line
      • Multi Line
      • Single Layer
      • Multi Layer
      • Risk-Slips (Lloyd’s)
      • Hybrid-Konzepte
    • Kombination obiger Programme nach Unternehmensbedarf
    • Sie kennen alle Elemente und Akteure der Schadenregulierung und können diese für Ihr Unternehmen, unter Einsatz ihrer Finanz- und Risk Management Instrumente genauestens vorbereiten, begleiten und überwachen. Vom Schadeneintritt bis zur Obliegenheitserfüllung nach Leistungsempfang.

Natürlich ist die Liste noch viel länger. Die obige Aufzählung zeigt aber schön, dass Sie aus dem, in diesem einmaligen Studium, angebotenen Mix aus Theorie und Praxis, bei grösstmöglicher Studienfreiheit, sehr viel profitieren werden.